Speed-Reading Optimales Lesen von Ernst Ott

Mehr lesen in weniger Zeit. Wie soll das funktionieren? Was wir lernen gelangt zum Großteil durch Lesen in unseren Kopf. Schnelles Lesen, besseres Auswählen wichtiger Punkte und sicheres Behalten in einer Fremdsprache in 25 Tagen. Dabei nur keine Zeit mit unnötigen Informationen verschwenden. Speed-Reading mit dem Buch Optimales lesen.

Was ist Speed-Reading bzw. optimales Lesen?

Wie der Name schon sagt, wird schneller gelesen. So steht das englische Wort Speed-Reading steht für optimales Lesen. Sinn ist es, dennoch konzentriert zu sein, das Durchgegangene auch zu verstehen, sowie sich später daran erinnern zu können. Zudem ist eine bessere Konzentration ein angenehmer Nebeneffekt.

So funktioniert die 25-Tage-Challenge

In seinem Buch Optimales Lesen – Schneller lesen mehr behalten beschreibt Prof. Dr. Ernst Ott, 1990 verstorbener Dolmetscher und Pädagoge, mit kurzen Texten, wie man schneller lesen kann. Gleichzeitig nutzt er diese Texte, um die Lesetechnik anzuwenden. Schlechte Gewohnheiten wie Vokalisieren (im Begriff einen Konsonanten wie einen Vokal aussprechen), Buchstabieren (Buchstabe für Buchstabe denken) usw. werden in täglichen Textportionen beschrieben. Jedoch ist Speed-Reading nur zum Erfassen im Geist geeignet. Nicht um laut zu lesen.

Mittels Fragen wird kontrolliert, ob der Leser verstanden hat. Disziplin ist nötig, denn für gute Resultate müssen die Fragen und das 25-Tage-Programm ernst genommen werden. Mithilfe täglicher 60 bis 90 min verändert man nach wenigen Tagen die Lesetechnik.

Schnelllesen ist mit dem sogenannten wpm (words per minute) messbar, das bei einer neuen Sprache im Idealfall nicht benutzt wird.

Tipps für Deutschlerner

Zu Beginn versteht man nicht alles. Das ist völlig normal. Sie müssen mit einem Buch üben, das Sie aus Spaß lesen und dessen Inhalt Sie nicht verstehen bzw. wiedergeben müssen, also erklären. Gut geeignet ist, was wir sowieso täglich durcharbeiten (E-Mails, Zeitungen, etc.).

Man kann zuerst in seiner Muttersprache üben und später einen deutschen Text nehmen oder mischen. Ein Buch aus der eigenen Sprache, ein anderes auf Deutsch.

Man versteht nicht, was man liest. Das macht nichts. Machen Sie weiter! Jetzt lernen wir keine neuen Wörter, sondern lernen, wie wir schneller lesen können. Genau das schnelle Lesen und das gleichzeitige Verstehen werden trainiert.

Viele Menschen buchstabieren, also nehmen Buchstabe für Buchstabe wahr, für sich alleine beim Lesen. Bei dieser Methode verstehen Sie für gewöhnlich nicht, was Sie lesen und müssen noch mal zurück. Die Idee des Speed-Readings ist nicht Buchstaben oder Silben zu sehen, sondern das ganze Wort (zum Beispiel “Schiebedach”) und danach auch ganze Wortreihen wie “Im Sommer — kaufen wir uns — ein rotes Cabrio.”

Dabei muss man bei schweren Wörtern genau hinschauen. Gehen Sie dieses Wort zweimal durch und dann wieder zurück zum Rest des Textes.

Denken Sie mit! Egal ob Sie auf Deutsch denken oder in Ihrer Muttersprache. Versetzen Sie sich in die Lage der Romanfigur. Gehen Sie durch die Geschichte mit den Augen des Erzählers. Wie fühlt er sich? Was sieht er? Stellen Sie sich bildlich vor, was die Romanfigur sieht. So erinnern Sie sich leichter an den Roman. Wenn Sie nicht jedes Wort verstehen, suchen Sie bitte nicht zu viel im Wörterbuch! Wir müssen nicht jeden Satz verstehen! Suchen Sie, wenn …

  1. ein Wort/Begriff immer wieder auftaucht und Sie nicht aus dem Zusammenhang verstehen, was es ist.
  2. ein Wort/Begriff sehr wichtig für den aktuellen Teil erscheint und Sie nichts damit anfangen können.

Es wirkt!

Bei manchen Menschen wird es in kürzerer Zeit, bei anderen in mehr Zeit funktionieren. Ich kann sagen, meine Lesegeschwindigkeit hat sich nach dem 25-Tage-Programm mehr als verdoppelt. Also lohnt es sich auf jeden Fall!

Wie weiß ich, ob ich einen Text gut verstanden habe oder nicht?

In Deutschkursen wird man oft bewertet. Es gibt auf jeder Seite Aufgaben, zumal haben zahlreiche Deutschbücher sogar am Ende jedes Kapitels eine Selbsteinschätzung.

Hier folgt eine Reihe an Fragen aus dem Buch Optimales Lesen – Schneller lesen mehr behalten zum richtigen Begreifen eines Textes:

  • Was ist das Hauptproblem dieser Handlung?
  • Welche Meinung hat der Autor? Wie begründet er sie?
  • Mit welchem Punkten der Begründungen bin ich einverstanden oder nicht einverstanden?
  • Aus welchen Gründen bin ich nicht einverstanden?
  • Welche anderen Probleme spricht der Autor an?
  • Wie ist seine Stellungnahme dazu? Was denke ich darüber?

Außerdem ist eine andere Möglichkeit, eine Zusammenfassung über den Text zu schreiben. Am besten mit eigenen Worten.

Doch Speed-Reading ist wie Fahrradfahren. Man verlernt es nie. Man gewöhnt sich wieder daran.

Speed-Reading, schnell lesen, Optimales Lesen 25-Tage-Programm Schneller lesen – mehr behalten Ein 25-Tage-Programm ist von Ernst Ott ist im Nikol Verlag erhältlich.

 

Autorin: Rukiye Kilic – Lektorat: Steffen Wunder

Lesen Sie schon ganze Wortreihen? Kommentieren Sie!

 

Noch mehr Lerntipps hier: 10 Tipps zum Sprachen lernen

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.