Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest

Heute ist es weltweit bekannt und wird auch überall auf dem gesamten Erdball nachgeahmt. Millionen Besucher drängen sich jedes Jahr in die Festzelte und trinken ein Maß Bier. Sie genießen die Bierzeltatmosphäre und grölen deutsche Schlager. Unfassbare Mengen von Bier werden getrunken. Aber auch eine unglaubliche Menge an Tieren wird am Oktoberfest verschlungen. Doch wie kam es dazu, dass sich jedes Jahr so viele Menschen so begeistert zu diesem Fest treffen?

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Die Geschichte des Oktoberfestes

Alles begann mit dem ersten Oktoberfest am 17. Oktober 1810. Damals war es ein Pferderennen mit anschließendem Fest. Dieses wurde zu Ehren der Hochzeit zwischen dem Prinzregenten Ludwig von Bayern und der holden Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen veranstaltet. Dabei gab es freilich noch kein Bierzelt und auch kein Karussell.

Der Offizier der bayrischen Nationalgarde Andreas Michael Dall’Armi hatte diese vortreffliche Idee und wurde auch 1824 für die “Erfindung” des Oktoberfestes ausgezeichnet. Er erhielt dafür die erste goldene Bürgermedaille der Stadt München. Im Jahr nach der Hochzeit wurde bereits der Ruf nach einem jährlichen Fest laut. Da es keine Hochzeit mehr gab, veranstaltete es kurzerhand der landwirtschaftliche Verein von Bayern.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Ausfall des Oktoberfestes im Jahr 2020 und 2021

Durch die weltweite Coronavirus-Pandemie fällt das Oktoberfest in den Jahren 2020 und 2021 aus. Viele Menschen fragen sich, wie so etwas passieren konnten, denn das Oktoberfest ist doch noch nie ausgefallen. Aber stimmt das wirklich? Natürlich nicht. Es gab bis jetzt schon 24 Ausfälle und durch Corona werden es jetzt 26.

Ausfälle gehören zum Oktoberfest schon fast zur Tradition dazu, und zwar von Anfang an. Nachdem es erst 1810 ins Leben gerufen wurde, fiel es wegen der napoleonischen Kriege schon im Jahr 1813 zum ersten Mal aus. Natürlich verursachten auch die zwei Weltkriege Unterbrechungen. In Bayern wird eben leidenschaftlich gerne gefeiert, aber nur wenn es auch passt.

Das Oktoberfest heute

Das Oktoberfest hat inzwischen riesige Dimensionen angenommen und bricht jedes Jahr neue Rekorde. Jährlich kommen um die 6 Millionen Besucher nach München zu diesem Großereignis. Neben dem normalen Oktoberfest besuchen heute viele gerne die “Oide Wiesn”. Dort wurden auch etliche historische Fahrgeschäfte aufgestellt.

Dazu gehören die Schiffschaukel aus 1925 im Museumszelt oder die Wurfbude “Runter mit dem Zylinder” aus 1910. Außerdem gibt es noch das historische Karussell “Fahrt ins Paradies” aus 1939 und Calypso aus 1966. Am normalen Oktoberfest ist das Teufelsrad für “Alle Mädchen ab 18!” sehr bekannt. Das Willenborg Riesenrad gilt bereits als Wahrzeichen vom Oktoberfest. Mehr als 30 Fahrgeschäfte begeistern die Besucher jedes Jahr.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest- Die Eröffnung durch den schlagkräftigen Bürgermeister

Das erste Fass am Münchner Oktoberfest muss immer vom amtierenden Bürgermeister von München angeschlagen werden. Damit wird das Fest mit dem Schlachtruf “O’zapft is!” eröffnet. Im Jahre 1950 war der damalige Oberbürgermeister, Thomas Wimmer, gerade im Festzelt seines Opas Michael Schottenhamel. Worauf man ihn dazu verdonnerte, das erste Fass anzuschlagen. Damit begann die Tradition.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest

Dabei wird ein Zapfhahn mit einem Hammer direkt in das Holzfass geschlagen. Er brauchte damals sage und schreibe 17 Schläge bis endlich das erste Bier floss. Manche Geschichten erzählen sogar von 50 Schlägen. Damit hält der Bürgermeister Thomas Wimmer immer noch den Rekord für die meisten Schläge. Am besten zapfte es bisher Christian Ude von 1993 bis 2014 an. Er konnte das erste Fass ganze siebenmal mit nur zwei Schlägen anzapfen.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Fest der großen Zahlen

Das wichtigste Getränk am Oktoberfest ist auf jeden Fall das Bier. Davon werden jährlich 7 Millionen Liter getrunken. Das ist eine unglaubliche Menge Bier in nur 14 Tagen. In dieser Zeit werden allerdings auch 85 Kälber und 116 Ochsen verspeist. Außerdem vertilgen die Besucher noch 120.000 Paar Würste vom Schwein und 60.000 Schweinshaxen. Das Fest verbraucht drei Millionen kWh Strom, so viel wie eine Kleinstadt. Durch die Besucher fallen 230 Tonnen Müll an. Es gibt dort über 900 Pissoirs und 1.400 Sitztoiletten für die Damen und Herren.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Rekorde am Oktoberfest

Im Jahr 1985 gab es den bisherigen Besucherrekord mit 7,1 Millionen Gästen. 2011 wurden 7,9 Millionen Maß Bier ausgeschenkt. In diesem Jahr wurden gleichzeitig auch 226.000 gestohlene Maßkrüge sichergestellt. Im Jahr 1901 haben zwei Herren Namens Hager angeblich zehn Maß Bier an der Bierbude Lang getrunken und dafür ein Diplom erhalten. 

Das Pschorr-Bräurosl-Zelt von 1913 war mit 5.500 m2 und 12.000 Plätzen das größte Zelt aller Zeiten. Beim Fotoschießen hat Karl Sorg von 1960 bis ins Jahr 1983 jedes Jahr ins Schwarze getroffen und damit ein Foto ausgelöst. 1908 ging die erste Achterbahn in Deutschland von Carl Gabriel in Betrieb. 1909 kam dann die erste transportable Achterbahn dazu. 

Das Oktoberfest wird weltweit gefeiert

Mittlerweile gibt es fast in allen Ländern der Erde irgendeine Art von Oktoberfest Kopie. Einige Länder kopieren das Originalfest aber schon so lange, dass es inzwischen selbst zu einer Art Original geworden ist. Wir zählen einige der Länder einfach alphabetisch auf.

  • Brasilien: Deutsche Einwanderer gründeten hier die Stadt Blumenau, wo man noch heute typische Fachwerkhäuser bewundern kann. Dort wird eigenes deutsches Bier nach Reinheitsgebot und Originalrezept gebraut. Jährlich trinken es 700.000 Besucher zu Scheinshaxen, Weißwürsten und Sauerkraut. Es wird schon seit 1983 gefeiert und soll heute das zweitgrößte Fest nach dem Karneval von Rio in Brasilien sein.
  • China: Das Land der Kopien feiert seit 1991 stolz das “Qingdao Beer Festival” in der gleichnamigen Stadt. Millionen von Besuchern trinken dort drei Wochen lang im August bayrische Biere. Dazu gibt es allerdings hauptsächlich chinesische Snacks. Das bayrische Bier heißt übrigens Tsingtao-Bier und wird natürlich von deutschen Auswanderern in Quingdao gebraut.
  • Moskau: Zur Zeit des originalen Oktoberfestes versetzt sich die gesamte Stadt für drei Wochen in deutsche Feierlaune und trinkt deutsches Bier und genießt bayrische Gerichte.
  • Schweiz: Die Landesnachbarn in der Schweiz feiern in Zürich die “Züri-Wiesn”. Das ist eine ziemlich eidgenössische Wiesn-Kopie, die ebenfalls ab Mitte September startet und bis in den Oktober dauert.

Das Oktoberfest in München – Mehr als nur ein Fest – Das Oktoberfest wird wiederauferstehen

Nicht nur das katholische Bayern glaubt an die Wiederauferstehung. Weltweit fiebern die Fans des Oktoberfestes dem nächsten Termin im Jahr 2022 entgegen. Möglicherweise wird es ein Fest der absoluten Rekorde, nachdem es zwei Jahre aussetzen musste. Viele Millionen Besucher haben bereits Entzugserscheinungen nach diesem einzigartigen Fest der fröhlichen Stimmung.

Das nächste Oktoberfest findet vom 17. September 2022 bis 3. Oktober 2022 wieder statt.

Kontaktieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.