10 Tipps zum Sprachen lernen

Wie man am besten eine Sprache lernt.


Zum Lernen verabreden

Sicher kennt jeder das Problem der lehren Motivation: Wir wollen, aber wir machen dennoch nichts alleine zuhause. Was kann man tun? Eine Möglichkeit ist, sich zum Lernen zu verabreden. Eine Weitere ist eine bestimmte Zeit zum lernen zu reservieren. Dann muss das auch so sein und diesen Zeitraum muss man auch zum Lernen nehmen.

Netflix nutzen

Netflix, Amazon Prime und andere Streaming Dienste sind tolle Medien, um Sprachen zu lernen. Nicht nur für Untertitel, sondern auch für verschiedene Interessen durch diverse Genre ist gesorgt.

Kurze Nachrichten

Im Internet gibt es eine Vielzahl kurzer Nachrichten, die man wunderbar im Alltag lesen kann. Beispielsweise 20 min (Schweiz), Yahoo oder MSN haben viele verschiedene Nachrichten, die kurz sind und bieten dem Leser eine große Auswahl.

Farben bei Texte verwenden

Bei Textarbeit wirkt neuer Wortschatz auf uns ein und gleichzeitig müssen wir uns auf den unbekannten und oft schweren Inhalt konzentrieren. Wer die Informationen entsprechend filtert und am besten farblich markiert hat es leichter. Eine Farbe für neuen Wortschatz, oder nicht Verstandenes und eine Weitere für die Antworten der Fragen.

Wer nur einen Stift hat unterringelt, unterstreicht oder unterpunktet!

Kein Wörterbuch

Bei Prüfungen kann man nicht nachschlagen. Auch im Alltag ist es oft nicht möglich, etwas nachzusehen. Eine gute Technik ermöglicht schnelles  Verstehen unbekannter Begriffe: Wenn ein Teil eines Ausdruckes aus dem Wortstamm bekannt ist, kann man es wunderbar ableiten und den Sinn verstehen.

Begriff: Auswertung. Hier ist das Wort im Stamm der Wert. Der Präfix aus- ist vielen bekannt.

Bei sehr langen Bezeichnungen wie in der Rechts- und Verwaltungssprache, kann man sich schnell verlieren. Das derzeit längste Wort laut Duden: Rinderkennzeichnungsfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz

Sprachzeitschriften und -zeitungen

Der Spotlight Verlag wird wohl die bekanntesten Sprachzeitschriften (Ecos, Business Spotlight, Deutsch Perfekt, etc.) anbieten. Es gibt mehrere Zeitungen und Zeitschriften, um Sprachen zu lernen. Sie bieten Texte, Wortschatz Erklärungen und Audio Dateien.

Eine Zeitung zum Fremdsprachenlernen sind Presse und Sprache (Deutsch als Fremdsprache) und Revista de la Prensa (Spanisch) von Carl Ed. Schünemann KG in Bremen. sprachzeitungen.de

Wörter gezielt anwenden

Es heißt man muss eine Vokabel 7-mal gebrauchen, um sich langfristig daran zu erinnern. Konkret bedeutet das 7-mal in verschiedenen Situationen, aber nicht hintereinander an einem Tag, ein gelerntes Wort zu benutzen.

Lesen was gefällt

So simpel es ist, so wenige machen es. Was uns gefällt, dafür interessieren wir uns. Bleiben länger dabei und merken es uns einfach!

Assoziieren

Was wir mit etwas verbinden können, bleibt länger im Gedächtnis. Verbinden Sie neuen Wortschatz mit Emotionen, Erfahrungen, vielleicht gar mit Menschen. 

Beispiel: Klaus – Türknauf

Klaus ist jemand, den wir kennen. Das Wort (Tür)knauf ist zu lernen. Wir assoziieren die Person und den zu lernenden Wortschatz durch die Buchstaben k und a und setzen Klaus einen Knauf als Nase in die Gesichtsmitte. Voilà!

Die letzte und beste Methode

Beginnen! Einfach anfangen ohne nachzudenken. 


Autorin Rukiye Kilic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.